Über AWO Sprachheilzentrum

Eine Einrichtung der AWO Kinder, Jugend & Familie Weser-Ems GmbH in Oldenburg

Noch `ne Veränderung

Unser Aktionsraum war  modern – jedenfalls als das Sprachheilzentrum gebaut wurde. Nun hat sich der Geschmack geändert und der Raum inzwischen mit: Die Holzverkleidung wurde entfernt, eine helle, freundliche Farbe macht den Raum größer und heller. Noch heller und dazu sehr viel energiesparsamer wurde die Beleuchtung: Anstatt der früher üblichen Neon-Röhren scheinen jetzt LED-Leuchten und brauchen nur etwas mehr als 10% des bisherigen Stroms.

Jetzt machen  die Einzel- und Kleingruppentherapien gleich noch mehr Spaß!

 

Veränderungen Februar 2020

Autoliebhaber haben es längst bemerkt: Das Schwarzweiß-Foto unseres Kalenders für Februar 2020 ist Anfang der 1970er Jahre entstanden. Deutlich sieht man noch, wie der Rohbau des Sprachheilzentrums sich in die Höhe arbeitet, die Fensterlöcher sind noch dunkel und leblos.

Ganz anders das aktuelle Bild aus ähnlicher Perspektive: Der fröhliche Farbverlauf deutet schon an, wie viel Leben hinter den Fenstern und Wänden des Sprachheilzentrums tobt. Auch das Grün hat sich seinen Raum zurückerobert.

Verfilzt noch mal :-)

Die Kinder der Tigergruppe im Sprachheilkindergarten haben das Filzen entdeckt!

Was man für schöne Sachen aus Filzwolle machen kann und wie  sie unterschiedlich verarbeiten wird, zeigen ein paar erste Bilder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heute hatten  wir beim „Nassfilzen“ sehr viel Spaß!

Unser Jogging-Team

 

Jeden Dienstag als Beginn des Sportunterrichts treffen sich acht Jungs des Sprachheilzentrums, um zusammen mit ihrem Sportlehrer Michael eine gemeinsame Runde durch Bad Salzdetfurth zu joggen.

Aller Anfang ist schwer, doch nach kurzer Zeit stellten die Jungen fest, dass man Kondition dazu gewinnt und es Spaß macht, draußen zu laufen. Ob Sommer oder Winter, zu jeder Jahreszeit macht sich die Gruppe auf den etwa 20-minütigen Weg durch den Wald oder Kurpark des Ortes.

Vielleicht treffen wir uns dort mal?  🙂

 

Veränderungen 2020

Januar 2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Sprachheilzentrums,

dieses Jahr möchten wir Ihnen unsere „Veränderungen 2020“ vorstellen. Dies ist der Titel unseres Kalenders für dieses Jahr, der in jedem Monat alte Fotos neuen Ansichten gegenüberstellt.

Einiges hat sich verändert, anderes, Bewährtes wurde erhalten. Dies gilt natürlich nicht nur für die äußeren Ansichten, sondern auch für Inhalte und Ideen.

Wir freuen uns sehr, Teil der Veränderungen sein zu dürfen. Und wir freuen uns ,dass Bewährtes und Geliebtes weiter bleiben wird.

Das Januar–Bild zeigt unseren „Hof“  –  den Eingangsbereich ins Sprachheilzentrum. Dort sind  in den letzten Jahren unsere beiden Vögel „Piep“ und „Matz“ eingezogen, es wurde ein Dach zwischen Wirtschaftsgebäude und Wohngebäuden erstellt und die Farben der Fassade sind zu einem bunten, fröhlichen Farbverlauf gewechselt.

Und was ist noch so los im Januar? Am 31.01. gibt’s auch bei uns Zeugnisse. Einige Kinder werden aus der Sprachheilbehandlung entlassen, einige andere Kinder werden ab dem 02.02.2020 ihre Zeit  bei uns beginnen. Wir freuen uns drauf!!

 

Wir warten auf Schnee……

Eigentlich ist doch Winter!

Doch irgendwie hat er sich noch nicht richtig bei uns gezeigt 😦 Um den Schnee etwas „anzulocken“, haben die Kinder des Sprachheilkindergartens schon mal angefangen Winterdeko zu basteln.

So ziehen Schneemann, Pinguin und Schneeflocken in die Gruppenräume ein.

Nun hoffen die Eulen-, Mäuse-, Bären- und Tigerkinder,  dass Frau Holle ganz  bald ihre Betten ausschüttelt 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weihnachten

Markt und Straßen steh‘n verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so friedlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderlich beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld,
hehres Glänzen, heil´ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
aus des Schnees Einsamkeit
steigt´s wie wunderbares Singen –
o du gnadenreiche Zeit!

Joseph von Eichendorff
(1788 – 1857)