Souverän moderiert! Jubiläum in Bad Salzdetfurth

Ein dickes Jubiläum in Bad Salzdetfurth! 30 Jahre Sprachheilkindergarten, 40 Jahre Sprachheilarbeit auf dem Burgberg und 100 Jahre Gebäude der Burgbergschule. Wir haben uns vorgenommen, aus der Erfahrung von 170 Jahren nach vorn zu sehen. Aus Sprachheileinrichtungen, Kindergärten und Schulen der Region konnten wir viele Gäste begrüßen. Außerdem aus Politik in Stadt, Landkreis und Land Niedersachsen.

Dr. Knippert als Vorsitzender des Aufsichtsrats der AWO Kinder, Jugend & Familie Weser-Ems blickte zurück auf die Anfänge des Sprachheilzentrums, die letzten 40 Jahre am Burgberg und bekannte sich mit eindringlichen Worten zur Zukunft der stationären Sprachheiltherapie. Er bedachte die aktuellen Einrichtungsleiter in Bad Salzdetfurth, aber auch die ehemaligen Leitungen mit wunderschönen Herbststräußen.

In seinem Grußwort drückte Landrat Reiner Wegener seine Achtung darüber aus, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Sprachheilzentrum für die Kinder und Familien leisten. Er betonte die große Bedeutung dieser bundesweit bekannten Spezialeinrichtung für den Landkreis Hildesheim.

Einer, der früher den Sprachheilkindergarten besucht hatte, trat nun als junger Mann auf die Bühne. Nach kurzen Verzögerungen durch sein Stottern führte er freundlich und sicher durch das Programm. Mehrfach bezogen sich die Redner darauf, wie souverän er trotz seines Stotterns die Aufgabe des Moderators meisterte. Ein eindrückliches Beispiel für gelungene Teilhabe.

Redebeiträge, Lieder und ein Gedicht

Olaf Lies

Olaf Lies, stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender im Nieders. Landtag

„Das fragt man mich als Ingenieur!“

beschwerte sich Olaf Lies scherzhaft. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag setzte sich kenntnisreich und wohlüberlegt mit der zukünftigen Bildungs- und Sozialpolitik unter dem neuen Inklusions-Himmel auseinander. Ein sympathischer Profi!

Anne Kuhn vom Landessozialamt erläuterte die Geschichte der Sprachheilarbeit in Niedersachsen und gab einen detaillierten Einblick in die Arbeit der Fachberater. Sie verwies darauf, wie schwer es ist, eingefahrene Sprechabläufe neu zu lernen und beizubehalten.

Dass die Effekte durchaus „messbar“ sind und die Arbeit des Sprachheilzentrums nachhaltig wirkt, konnte Dr. Ann-Katrin Bockmann von der Uni Hildesheim in ihrem Vortrag deutlich machen. Sie führte dafür mehrere Studien an und drückte ihre Anerkennung auch dafür aus, dass schon einige Studien der Uni im Sprachheilzentrum durchgeführt und unterstützt wurden.

Aufgelockert wurde die Vortragsreihe durch Einlagen des Sprachheilkindergartens. So gab es ein Mitmach-Lied, das alle Anwesenden von den Stühlen riss und einen launiges mit schönen Fotos untermaltes Gedicht über den Kindergartenalltag.